Weekly Update #6: Die urbane Umgebung erkunden

Hey Guys,

unsere letzte Woche hat sehr routiniert – manch Anderer würde langweilig sagen – begonnen. Wir waren Montag und Dienstag in der Uni und haben den weisen Worten unserer Dozenten gelauscht. Am Montag hat es sich bei uns zur Routine entwickelt, dass wir zwischen den Vorlesungen  Racquetball spielen. Raquetball erinnert an eine Mischung aus Tennis und Squash. Gespielt wir zu zweit in einem Court, der doppelt so groß ist wie ein Squashcourt. Wie beim Squash wird über alle vier Wände gespielt. Raquetball macht uns beiden unglaublich viel Spaß und eine Stunde gemeinsam Spiel reicht aus! So fallen wir meist direkt todmüde ins Bett, wenn wir am Montag gegen 22:30h nach Hause kommen.

Mittwoch sind wir dann zum Wind n Sea Beach in La Jolla gefahren. Die Dogsitterin Beth hatte uns diesen Strand empfohlen und wir waren restlos überzeugt. Es ist zwar ein sehr kleiner Strand, aber es kommt das Gefühl, man befindet sich irgendwo in der Südsee.

Im Anschluss daran, sind wir zur La Jolla Cove gefahren, um Seelöwen zu beobachten. Man ist ganz schön nah an die „kleinen Tierchen“ rangekommen.Wir waren mehr als nur entspannt ob der ganzen Menschenmassen, die alle eine Foto mit ihnen machen wollten – wir natürlich auch.

img-20160921-wa0009.jpg

Für den Abend haben unsere Nachbarn zum Abendessen eingeladen.Die beiden sind amerikanische Soldaten bei der Navy und etwa in unserem Alter. Da Josh plant, bald einen Foodtruck aufzumachen, gibt es in der WG regelmäßig ein großes Essen. Wir sind in den Genuss von Josh’Fried Chicken gekommen und es hat wirklich traumhaft geschmeckt!

Am Donnerstag hatten wir unsere zweite Surfstunde, in der wir Paddeln und Aufstehen in der Bucht von San Diego gelernt haben. Das hat gar nicht mal so gut geklappt. Aber ist ja noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Freitag war Julius krank, sodass Britta gezwungen war, shoppen zu gehen. Außerdem ist Natali an dem Tag ausgezogen und wohnt jetzt leider in Las Vegas.

img-20160921-wa0008.jpg

Am Samstag hatte sich Julius schon wieder erholt. Direkt nach dem Frühstück sind wir zur USS Midway gefahren. Die USS Midway ist ein begehbarer Flugzeugträger, der als Museum fungiert. Da dieser aber sehr voll war, haben wir uns entschieden, ihn ein andermal zu begehen. Also sind wir nach Pacific Beach an den Strand gefahren. Da der September scheinbar der letzte Monat im Jahr ist, an dem man am Strand liegen und im Meer baden kann, wollten wir das nochmal ausnutzen! Am Abend haben wir gemeinsam mit Emil und Jessica den Sonnenuntergang an einem Kliff angeschaut. Anschließend haben wir die Zeit am Meer bei einem Picknick genossen!

received_1273562099334737.jpeg

Sonntag sind wir in das Gaslamp Quarter  gefahren und haben ein Fondue-Essen genossen. Das Gaslamp Quarter ist ein Bezirk in Downtown und genau so, wie man sich viele amerikanische Innenstädte in den fünfziger Jahren vorstellt, also sehr charmant.

 

Gelernt: Obama scheint  der erste Präsident seit langem zu sein, der keinen Krieg aktiv begonnen hat. Wenn diese Aussage stimmt, wäre das ziemlich traurig…

Gesehen: Seelöwen in freier Wildbahn, eine handvoll Piraten, den Hafen und viele Straßenkünstler.

Gekauft: Einen Wakeboard-Kurs, der ab Oktober losgeht und morgens um 6.45 Uhr beginnt. Definitiv nicht unsere Uhrzeit, aber der Sport macht extrem viel Spaß!

wp-image-859323925jpg.jpg

Gegessen: Neben dem Essen bei unseren Nachbarn und dem Käse- und Schoko-Fondue auch Nachos und Subs im ChebaHut, einer kleinen Bar am Pacific Beach.

Gefragt: Warum fallen eigentlich auch hier – bei mindestens 22°C – die Blätter langsam von den Bäumen?
See you soon,

Britta und Julius

Advertisements

3 Gedanken zu “Weekly Update #6: Die urbane Umgebung erkunden

  1. Hallo, ihr 2. Lese sehr gern Eure Erlebnisse und die Kommentare von Euch. Eine schöne Zeit mit vielen Erlebnissen und interessanten Begegnungen. Bitte weiter so tolle Berichte. Vielen Dank dafür. Aus BS viiieele Grüße.

    Gefällt mir

    1. Hallo Gabi,
      es freut uns zu hören, dass auch ihren unseren Blog fleißig lest! Wir sehen zwar, dass wir jeden Tag viele Besucher auf unserer Seite haben, wissen aber nicht immer, wer immer alles so dahinter steckt.
      Sonnige Grüße von Britta und Julius 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s