WeeklyUpdate #5: Roadtrippin‘

Hey Guys,

die letze Woche haben wir, zumindest gefühlt, eigentlich gar nicht in San Diego verbracht. Denn von Montag bis Mittwoch waren wir in dem wunderschönen Nationalpark Yosemite. Der Yosemite ist geprägt von seinen vielen Bergen, Seen und Flüssen, seinem grünen Tal, unendlich vielen Kieferbäumen und seine Bewohnern: den Schwarzbären. Abgeschottet von der Außenwelt, da es nirgendwo im Park Handyempfang gab, genossen wir die Tage in der Natur beim Wandern und Zelten.

wp-1473571281689.jpgwp-1473571281691.jpg

 

Mittwochabend kamen wir, super platt, von unserem Roadtrip zurück. Nachdem wir unsere Taschen ausgepackt hatten und zu Abend gegessen hatten fielen wir direkt ins Bett. Denn am nächsten Morgen mussten wir früh aufstehen.

Der Donnerstag startet mit unserem Surfkurs. Denn ab jetzt haben wir jeden Donnerstag für knapp zwei Stunden Surfununterricht!! Der erste Kurstag war leider etwas enttässchend, da wir nur Theorie lernten und nicht ins Wasser durften. Aber wir sind gespannt auf nächsten Donnerstag. Am Nachmittag mussten wir hoch zur Uni und waren am Abend immernoch gerädert von unserem Wanderausflug im Yosemite.

Am Freitag schliefen wir erstmal aus und Frühstückten dann ausgiebig mit der Dogsitterin von Natali. Ja ihr mögt jetzt etwas schmunzeln. Aber da Natali gerade bei ihrem Papa zu Besuch in der Dominikanishen Republik ist, haben wir für zwei Wochen eine neue Mitbewohnerin: Beth, hauptberuflich Dogsitterin und Nanny. Da wir uns mit Beth super verstehen, freuen wir uns über unsere Zwischenmieterin! Und so haben wir uns für den  Nachmittag und Abend auch gleich mit Beth und ein paar Freunden von ihr am Strand verabredet.

Den Samstag und Sonntag nutzten wir, um etwas für die Uni zu machen. Denn wir bekommen hier jede Woche eine Art „Hausaufgabe“, die am Ende auch mit in unsere Note eingeht. Ansonsten nutzen wir nochmal das warme Wetter (ab Oktober soll es sich dann doch etwas abkühlen), um im Pool und Meer baden zu gehen. Sonntagmorgen mussten wir früh raus, da wir uns für einen Wakeboard-Schnupperkurs angemeldet hatten. Dieser startet bereits um 8 Uhr.

Gelernt: Wir haben uns erklären lassen, warum die Wahlbeteiligung bei der Präsidentschaftswahl so gering ist. Und zwar stellt die Registrierung zur Wahl für viele ein großes Hindernis dar. Wer wählen möchte, muss erstmal einen Registrierungsprozess durchlaufen. Das ist den Amis oft einfach zu umständlich!

Gesehen: Das Football-Team der SDSU (also unsere Uni) in Action. Leider nur im Fernsehen, da wir uns zu spät um die Karten gekümmert haben. Aber ein Live-Spiel holen wir so schnell wie möglich nach.

Gekauft: Jeder von uns hat sich ein paar Convers Chucks gegönnt. Für beide Paare zusammen haben wir umgerechnet gerade mal 50€ bezahlt! In Deutschland zahlt man das mindestens schon für ein Paar – im Schlussverkauf.


Gegessen: Weniger gegessen, sondern getrunken. Wir sind auf den Geschmack von mexikanischer Cola gekommen. Wahrscheinlich die beste Cola der Welt!! 

Gefragt: Warum wird man von den Kassierern schräg angeschaut, wenn man seine Einkäufe nicht in eine Plastiktüte gepackt haben möchte? Wo bleibt also der Sinn für die Umwelt?

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s